Die zweistündige Talksendung "Hauptsache Mensch" erzählt Geschichten von wahren Helden, menschlichen Krisen, vertanen Chancen und vom großen Glück. Christliche Feste haben bei uns  ihren festen Platz. Wir bieten Service und Lebenshilfe. Diese Internetseite ist für unsere Hörer: Was hat Ihnen gefallen? Worüber möchten Sie mehr hören? Und wo drückt der eigene Schuh? Unsere Moderatorin Brigitte Strauß freut sich über Fragen, Anregungen und Meinungen! "Haupsache Mensch" ist eine Produktion der Sankt Michaelsbund Radioredaktion.

27.03.2017

Unterwegs im Namen des Herrn

Ein langer Rauschebart und pfiffige, meistens lächende Augen – so sieht Pater Hermann-Josef Hubka aus. Sein Beruf: Beichtvater. Und zwar nicht irgendeiner, sonder der Pfarrer, der mit dem einzigen Beichmobil der Welt durch die Lande fährt und Menschen in seinen umgebauten VW-Bus einlädt, um mit ihm zu reden und wenn sie wollen, auch bei ihm zu beichten. Wie es ihm dabei geht – und was er auch bei seinen anderen Einsätzen rund um die Welt erlebt hat, darüber redet Brigitte Strauß mit ihm. Mehr Infos zum Beichtmobil gibts hier: http://www.kirche-in-not.de/was-wir-tun/beichtmobil Die Sendung zum download:  Stunde 1 Stunde 2[mehr]


20.03.2017

Stefan Schridde: Murks? - Nein Danke!

Das kennt wahrscheinlich jeder: kaum ist die Garantie abgelaufen, da gibt der Fön, der mp3-Player, die elektrische Zahnbürste oder der Drucker den Geist auf. "Verschwörung oder Einbildung?" ist dann oft die Frage. Stefan Schridde ist sich sicher: das haben die Hersteller genau so geplant. "Geplante Obsoleszenz" nennt man das mit dem Fachwort. Seit drei Jahren sammelt Stefan Schridde Berichte über solchen Murks. Zum Beispiel auf der Verbraucherplattform "Murks – nein danke“. Was er dabei alles erlebt und warum eine längere Lebensdauer überhaupt kein Schaden für die Wirtschaft ist, darüber redet er mit Brigitte Strauß. Hier geht´s zur Murks?-Nein-Danke-Seite Das Buc[mehr]


13.03.2017

Von der Frauenrechtlerin zur Äbtissin: Schwester Carmen Tatschmurat

Erst mit Mitte vierzig ist Schwester Carmen Tatschmurat ins Kloster eingetreten. Vorher war sie ganz anders unterwegs: Sie hat in Soziologie ihren Doktor gemacht, ihr Thema waren Frauenrechte. Sie hat mit einem Mann zusammen gelebt. Sie hatte eine Eigentumswohnung, wurde Professorin und galt als emanzipierte, erfolgreiche Alt-68igerin. Jetzt hat sie Gehorsam gelobt und lebt in einer Klosterzelle statt in der Eigentumswohnung. Mit Brigitte Strauß redet sie darüber, warum das alles doch ein Gewinn für sie ist und wie sie heute als Äbtissin ihr etwas anderes Kloster führt Sendung zum Download[mehr]